Führungswerkzeuge

Die Brücke zwischen Effektivität und Effizienz entsteht aus dem Einsatz der richtigen Werkzeuge.
Führungswerkzeuge sind die Voraussetzung dafür, die Dinge richtig zu tun.

Welche Werkzeuge unterstützen nun Führungskräfte bei der Ergebniserreichung mit ihrem Team?

Die Sitzung

In Sitzungen werden Führungskräfte als Leiter und Moderator für alle persönlich sicht- und spürbar - oder eben nicht. Die Leitungen in Sitzungen beinhaltet die Aufgabe, die Diskussion zu fördern, sie zu fokussieren, Beiträge zu moderieren, sodass alle Positionen dargestellt sind, zum Abschluss Alternativen auf den Punkt zu bringen, Entscheidungen zu treffen und Klarheit über Maßnahmen zur Umsetzung sowie den entsprechenden Verantwortlichkeiten zu schaffen. Sitzungen sollten idealerweise dem Zweck dienen, Resultate zu produzieren. Die zentrale Aufgabe von Führungskräften ist es, die Sitzungseffektivität zu erhöhen. Dies beinhaltet in vielen Fällen bereits das Streichen von überflüssigen Sitzungen, jedoch zugleich auch, dass ideale vorbereiten, Durchführen und Nachbereiten von Meetings.

Arbeitsplatzgestaltung

Hierbei ist nicht die räumliche, materielle oder optische Gestaltung von Arbeitsplätzen gemeint. Es geht vielmehr um die konkrete Ausgestaltung von Aufgaben und Verantwortlichkeiten für jeden einzelnen Mitarbeiter. Seit Jahren ist in Umfragen erkennbar, dass viele Menschen sich einerseits unterfordert fühlen, weil sie zu enge Grenzen in ihren Aufgaben und Verantwortlichkeiten haben, zugleich sind sie jedoch überlastet durch die Vielzahl von Aufgaben, die ihnen übertragen werden. Gleichzeitig darf ein Job jedoch auch nicht überfordern, indem zu viele oder nicht vereinbare Anforderungen verlangt werden. Unter- wie Überforderung sorgt gleichsam zu schwächeren Leistungen:

Die Arbeitsmethodik

Grundsätzlich begleitet jede Führungskraft täglich die Frage, ob die eigene Arbeitsmethodik noch zu den aktuellen Aufgabenprioritäten und zur Situation des Unternehmens passt. Permanente Überprüfung und Anpassung der Arbeitsweise ist von außerordentlicher Bedeutung, denn kaum etwas anderes beeinflusst die Wirksamkeit von Führung so direkt. Die Entwicklung einer persönlichen Arbeitsweise ist insofern keine Zeitverschwendung, sondern dauerhaft ein riesiger Zeitgewinn. Die Devise heißt daher „Es braucht nicht mehr, sondern bessere Arbeitszeit.“. Weitere wichtige Arbeitsmethodiken sind das Beherrschen der klassischen und der modernen Kommunikationstechniken. Dies bedeutet vor allen Dingen, in der Lage zu sein, abzuwiegen, welche Kommunikationstechnik genutzt wird, wie dabei Abläufe beschleunigt werden(z. B. Arbeit mit fertigen Textbausteinen oder Diktiergerät). Zur persönlichen Arbeitsmethodik gehört zugleich das Entwickeln eines Systems zur Organisation der Aufgaben, Wiedervorlagen sowie der Etablierung fester Routinen.

Budgetplanung

Verantwortungsvolle Führungskräfte engagieren sich für das Verstehen, Aufstellen und Controlling von Budgets, denn das Budget dient dazu, die eigene Planung und Arbeit besser zu organisieren und Ergebnisverantwortung übernehmen zu können. Dabei darf ein Budget keine Hochrechnung der Vergangenheit sein, sondern sollte zukunftsorientiert langfristige Absichten, Strategien, Innovationen und Veränderungen auf den Punkt bringen und ihnen Rechnung tragen.

Leistungsbeurteilung

Um Beurteilungssysteme, die eigentlich das Gegenteil sind, was Führungskräfte tatsächlich benötigen, entsteht in vielen Unternehmen eine zu ersetzende Bürokratie. Die Leistungsbeurteilung ist ein wesentliches Werkzeug zur Gestaltung der Beziehung zwischen Führungskraft und Mitarbeiter. Gute Leistungsbeurteilungen sind individuell und berücksichtigen die Besonderheiten von Personen und Verantwortlichkeit. Die Leistungsbeurteilung ist ein wesentliches Werkzeug zur Gestaltung der Beziehung zu Mitarbeitern, die dabei erleben, dass sie Feedback für ihre eigene Arbeit und Leistung bekommen damit sie wissen wo sie stehen. Gute Beurteilungen sind daher wichtige Leistungsanreize und bieten die Möglichkeit, Messlatten für die Zukunft, sprich für den jeweils individuellen Erfolg zu vereinbaren. Achtsame Führung meldet daher nicht nur im Jahrestakt, sondern nutzt vielfältige Gelegenheiten anzusprechen, was ihnen an den Menschen auffällt.

Systematische Müllabfuhr

Jedes System wie auch der menschliche Körper benötigt Prozesse, um sich von Altem und Überflüssigem zu befreien und damit zu entschlacken. Effektive Führungskräfte fragen daher regelmäßig und systematisch: Was würde ich nicht mehr anfangen, wenn es denn nicht schon aktuell laufen würde? Wovon muss man sich trennen? Was muss gestoppt werden?

Kompromissfähigkeit

Eine zentrale Herausforderung an Führungskräfte ist es, in Konfliktsituationen tragfähige Kompromisse zu entwickeln. Dies betrifft sowohl Situationen, in denen der Führende selbst beteiligt ist wie auch Situationen zwischen Geführten. Grundsätzlich gilt die Orientierung in Kompromissen an der Schaffung einer Win-Win- bzw. Win-Win-Win-Situation. Diese ist selten bei unterschiedlichen Lösungsansätzen in der direkten Mitte zu finden, sondern erfordert das lösungsorientierte Denken, in dem immer auch ein dritter Weg entwickelt werden kann, in dem divergierende Bedürfnisse vereinbar werden.